Tagesordnungspunkt

TOP Ö 4: Förderung des Borkener Segelclub e.V. und des Segelsports in der Naherholungsanlage Pröbsting

BezeichnungInhalt
Sitzung:27.05.2008   AKS/02/2008 
Beschluss:ungeändert beschlossen
Vorlage:  V 2008/110 

 

Beschluss:

 

  1. Für den Neubau eines Vereinsheims in der Naherholungsanlage Pröbsting wird für den Borkener Segelclub e.V. ein Zuschuss in Höhe von 38.000,00 € einschl. entstehender Baugebühren und einschl. zu zahlender  Kanalbaubeiträge in den Haushaltsplan 2009 eingeplant. Auf die Erhebung eventueller  Erschließungsbeiträge wird verzichtet.
    Die Einzelheiten der Mittelverwendung und die ausschließliche Verwendung der Mittel für die Errichtung eines Vereinsheims sind in einer Vereinbarung mit dem Verein zu regeln.

  2. Die Stadt Borken stimmt der Errichtung des Vereinsheims auf der Rasenfläche gegenüber der Slipanlage zu bei gleichzeitigem Verzicht des Vereins auf das im Bebauungsplan enthaltene Baurecht für ein Bootshaus auf der Insel im Pröbstingsee.

  3. Die Stadt Borken stellt dem Verein die Fläche für die Aufstellung des Vereinsheims kostenlos für die Dauer der Nutzung des Vereinsheims durch den Borkener Segelclub e.V. zur Verfügung.

  4. Die Stadt Borken wird im Jahre 2009 die Bootsstege und die Slipanlage erneuern. Die dafür notwendigen Mittel werden in den kommenden Monaten ermittelt und in den Haushaltsplan 2009 eingestellt.

 


 

Herr Pöpping teilt mit, dass dieser Tagesordnungspunkt schon für die Hauptausschuss-Sitzung am morgigen 28.05.2008 vorgesehen gewesen sei, bevor die heutige Sitzung anberaumt worden sei. Überwiegend gehe es um die Freizeitanlage Pröbsting und das Thema liege damit überwiegend im Zuständigkeitsbereich der Fachabteilung Liegenschaften und des Hauptausschusses.

 

Es gehe aber auch um konkrete Sportförderung und so komme die Vorberatungsmöglichkeit in diesem Fachausschuss ganz gelegen.

 

Die Verhandlungen mit dem Segelclub habe in Absprache mit dem Sportamt im wesentlichen Herr Schnelting (Fachabteilungsleiter Liegenschaften) geführt, der auch die Vorlage verfasst habe.

 

Der seit 1975 bestehende Borkener Segelclub e.V. habe zur Zeit rund 200 Mitglieder, davon seien 40 Jugendliche. Die Aktivitäten des Segelclubs seien eine Bereicherung für die Besucher der Freizeitanlage. Daher sei die Unterstützung eine nicht nur aus Sicht der Sportförderung gebotene Maßnahme.

 

Im wesentlichen gehe es um drei Bereiche:

 

1. Das geplante Vereinsheim (6 m x 9m / 3,50 m Firsthöhe), das vorwiegend den Interessen des Segelclubs diene, solle aber auch von den Segelgruppen der Nünning-Realschule genutzt werden.

 

In Anlehnung an andere Sportfördermaßnahmen der Vergangenheit (z. B. Zuschuss zum Anbau der SG Borken an die Doppelturnhalle im Trier “Gufi” = gesund und fit in Borken) oder zu verschiedenen Rasentrainingsflächen (in Weseke, Burlo und Borken)  sei ein 50%-iger Zuschuss für diese Maßnahme angemessen. Zusätzlich sei auch die Übernahme der Baugebühren (500 €) und der anfallenden Kanalbaubeiträge (2.500 €) sinnvoll, so dass ein Gesamtzuschuss von 38.000 € aus Sicht der Verwaltung gerechtfertigt wäre. Die Mittel sollten im Haushalt 2009 bereitgestellt werden.

 

 

2. Um die Voraussetzungen zur Ausübung des Segelsports  erhalten zu können, müssten die Bootsanlegestege und die Slipanlage, mit der Boote in das Wasser gelassen werden können, saniert werden.

 

Dies sei die Aufgabe des Eigentümers der Anlagen, und das sei die Stadt Borken.

 

Der geschätzte Kostenaufwand werde vorauss. ca. 65.000 – 70.000 € betragen. Auch diese Mittel sollten im Haushalt 2009 bereitgestellt werden.

 

 

3. Voraussetzung zur Ausübung des Segelsports auf dem Pröbstingsee sei es natürlich auch, dass er tief genug bleibe, also nicht zu sehr versande.

 

Zu diesem Thema stehe in der Vorlage geschrieben:

 

“In den vergangenen Jahren ist gelegentlich kritisch angemerkt worden, dass der Pröbstingsee an manchen Stellen versandet. Dass kann dazu führen, dass künftig Boote mit entsprechendem Tiefgang, also festem Kiel oder Schwert, auf Grund laufen könnten.

Es besteht also die Möglichkeit/das Risiko, dass wir den Pröbstingsee künftig an manchen Stellen ausbaggern müssen, um auch dauerhaft die Ausübung des Segelsports auf dem Pröbstingsee gewährleisten zu können. Die in diesem Zusammenhang entstehenden Kosten sind nicht bekannt. Bei den aktuellen Überlegungen zur Förderung des Segelsports in der Naherholungsanlage Pröbsting sollte allerdings dieses Kosten-Risiko mit in die Diskussion einbezogen werden.”

 

Anzumerken sei noch, dass Herr Schnelting in einem Vermerk über ein Gespräch mit drei Vorstandsmitgliedern des Segelclubs am 17.10.2007 zu dem Thema festgehalten habe,

 

“dass der Pröbstingsee zwar hier und da nur noch eine geringe Tiefe hat, so dass man gelegentlich auf Sand läuft.

Die Vereinsmitglieder stellen aber fest, dass der See in den nächsten 20 Jahren noch soweit in Ordnung ist; dass keine kostenträchtigen Aussandungsmaßnahmen erforderlich sind.”

 

 

Selbst wenn es keine 20 Jahre mehr dauern sollte, so zeige diese Aussage aber doch, dass eine Aussandung noch nicht besonders dringlich sei.

 

Im Interesse des Segelsportclubs und des Erscheinungsbildes der Freizeitanlage Pröbsting empfehle die Verwaltung den Mitgliedern dieses Ausschusses sowie den Mitgliedern des Hauptausschusses in der Sitzung vom 28.05.2008 entsprechend dem Beschlussvorschlag zu beschließen.

 

Auf Nachfrage von Herrn Ossing weist Herr Pöpping darauf hin, dass die Abstimmung mit dem Vorsitzenden des Stadtsportverbandes, Herrn Nubbenholt, am Sitzungstage telefonisch erfolgt sei.

 

Herr Cithier und Frau Brigitte Ebbing äußern die Befürchtung, dass mit der 50-%-Förderung ein Präzedenzfall für andere Vereine geschaffen werden könnte.

 

 

Der Ausschuss-Vorsitzende Antonius König erklärt sich zu diesem Tagesordnungspunkt befangen und bittet die stellvertretende Vorsitzende Frau Rytz um die Durchführung der Abstimmung.

 

Der Ausschuss für Kultur, Schule, Soziales und Sport empfiehlt dem Hauptausschuss folgenden Beschluss zu fassen:

 

 


 

Abstimmungsergebnis:                     - Annahme bei 1 Gegen-Stimme und 1 Enthaltung -