TOP Ö 11: Fortschreibung Radwegekonzept und kommunalfinanzierter Radwegebau
Anträge der CDU-Fraktion
Antrag der FDP-Fraktion

Beschluss:

 

Der Umwelt- und Planungsausschuss nimmt die Ausführungen zum Stand der Um­setzung des Radwegeprogramms 1991 positiv zur Kenntnis.

Der Umwelt- und Planungsausschuss beschließt die vorgestellte Prioritätenliste, die um die Maßnahmen Radweg von der K 50 bis zur Borkenwirther Kirche sowie Radweg entlang der K 8 Lückenschluss bis Weseke ergänzt wird, den Bau von Radwegen an Kreisstraßen in Abstimmung mit dem Kreis möglichst kurzfristig umzu­setzen.

Der Umwelt- und Planungsausschuss beschließt, die Bemühungen des Kreises Borken um die Aufnahme in die AGFS weiter zu unterstützen. Für eine Be­standsaufnahme des Borkener Radverkehrsnetzes durch ein externes Planungsbüro sollen in 2009 Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt werden.


Fachbereichsleiter Wiggeshoff erläutert bezugnehmend auf die Vorlage die Hintergründe und Kriterien, die zum vorgelegten Beschlussvorschlag geführt haben.

 

Die anschließende angeregte Diskussion der Mitglieder des Ausschusses zeigt, dass es verteilt über das gesamte Stadtgebiet noch eine Vielzahl an möglichen und erforderlichen Radwegebaumaßnahmen gebe.

 

Insgesamt verständigen sich die Ausschussmitglieder darauf, den Beschlussvorschlag dahingehend zu ergänzen, dass als zusätzliche Maßnahmen zur Prioritätenliste noch der Radweg von der K 50 bis zur Borkenwirther Kirche sowie der Lückenschluss des Radweges entlang der K 8 bis Weseke aufzunehmen seien.

Weiterhin solle der Radwegebau an Kreisstraßen in Abstimmung mit dem Kreis nicht erst mittelfristig sondern möglichst kurzfristig umgesetzt werden.

 

Ergänzend wird weiterhin deutlich, dass es nur mit dem reinen Radwegebau nicht getan sei, sondern dass auch die begleitende Infrastruktur wie etwa Rastplätze mit einbezogen werden müssen.

 

Hinsichtlich des vom Kreis Borken initiierten BYPAD-Verfahrens ergebe sich zudem noch Informationsbedarf.

Fachbereichsleiter Wiggeshoff erklärt hierzu, dass der Kreis Borken gerne bereit sei, dieses Projekt vorzustellen.

 

Vorsitzender Flinks übernimmt die Ergänzungs- bzw. Änderungsvorschläge und lässt darüber abstimmen.


Abstimmungsergebnis:                     Annahme bei 2 Enthaltungen