Tagesordnungspunkt

TOP Ö 10: Bebauungsplan GE 9 "Feldstiege" , 3. Änderung
Beschluss zur Änderung gem. § 2 Abs. 1 BauGB und zur öffentlichen Auslegung und Beteiligung der betroffenen Behörden gem. §§ 3 Abs. 2 und 4 Abs. 2 BauGB
hier: Streichung der maximalen Traufhöhe und Festsetzung der maximal zulässigen Anzahl der Wohnungen

BezeichnungInhalt
Sitzung:06.09.2005   UPA/06/2005 
Beschluss:ungeändert beschlossen
Vorlage:  V 2005/123 

Beschluss:

 

Die 3. Änderung des Bebauungsplanes GE 9 “Feldstiege” auf Basis des vorgelegten Änderungsentwurfs und der dazugehörigen Begründung (Anlage 01), wird gem. § 2 Abs. 1 BauGB in der zur Zeit gültigen Fassung i. V. mit dem EAG-Bau vom 24.06.2004 durchgeführt.

 

Außerdem wird beschlossen den Plan und die Begründung gem. § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen und die von der Planung betroffenen Behörden gem. § 4 Abs. 2 BauGB zu beteiligen.

 

 


Sachkundiger Bürger Bleker hinterfragt die vorgesehene Festsetzung zur Anzahl der im Bereich maximal zulässigen Wohnungen vor dem Hintergrund der Darstellung des Architekten hier je Objekt lediglich eine Wohnung vorzusehen.

 

Technischer Beigeordneter Höving erklärt hierzu, dass man mit der Festsetzung von maximal 2 Wohnungen je Grundstück bereits das Minimum des rechlich Möglichen erreicht habe.

 

Stadtverordneter Wesseling-Effing regt im Sinne eines sparsamen Umganges mit Grund und Boden an, von dem Instrument der Beschränkung der zulässigen Wohnungen nur bei dringendem Bedarf Gebrauch zu machen.

 


Abstimmungsergebnis:               einstimmige Annahme