Tagesordnungspunkt

TOP Ö 7: Friedhofsgebührensatzung

BezeichnungInhalt
Sitzung:07.12.2004   HFA/05/2004 
Beschluss:ungeändert beschlossen
Vorlage:  V 2004/199 

Beschluss:

 

Der Hauptausschuss empfiehlt dem Rat der Stadt Borken zu beschließen:

 

Gebührensatzung zur Friedhofssatzung der Stadt Borken

 

 

Aufgrund

 

des § 7 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994 (GV. NRW. S. 666/SGV. NRW. 2023), zuletzt geändert durch Gesetz vom 03. Februar 2004 (GV. NRW. S. 96),

 

der §§ 2, 4 des Kommunalabgabengesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen vom 21. Oktober 1969 (GV. NRW. S. 712/SGV. NRW. 610), zuletzt geändert durch Gesetz vom 04. Mai 2004 (GV. NRW. S. 228),

 

des § 4 des Gesetzes über das Friedhofs- und Bestattungswesen NRW vom 17. Juni 2003 (GV. NRW. S. 313/SGV. NRW. 2127)

 

der Friedhofssatzung der Stadt Borken

 

hat der Rat der Stadt Borken am     Dezember 2004 folgende Satzung beschlossen:

 

§ 1 Gebührengegenstand

 

Die Stadt Borken erhebt als Gegenleistung für die Inanspruchnahme ihrer Friedhofseinrichtungen und für sonstige Leistungen im Bereich des Friedhofswesens Gebühren nach den folgenden Bestimmungen.

 

§ 2 Gebührensätze

 

Die Gebührensätze ergeben sich aus der Gebührentabelle, die Bestandteil dieser Satzung ist.

 

§ 3 Gebührenpflichtige

 

Gebührenpflichtig sind diejenigen, die gebührenpflichtige Handlungen beantragen, die Einrichtungen der Friedhöfe benutzen, Leistungen in Anspruch nehmen, ein Nutzungsrecht an einer Grabstelle erwerben oder nach § 8 des Gesetzes über das Friedhofs- und Bestattungswesen für das Land Nordrhein-Westfalen bestattungspflichtig sind. Mehrere Gebührenpflichtige haften als Gesamtschuldner.

 

§ 4 Entstehen der Gebührenpflicht

 

Die Gebührenpflicht entsteht mit der Verleihung des Nutzungsrechtes, mit der Ausführung der Leistung oder mit der Benutzung.

 

§ 5 Fälligkeit der Gebühren

 

Die Gebühren sind innerhalb eines Monats nach Zugang des Gebührenbescheides fällig.

 

§ 6 Inkrafttreten, Außerkrafttreten

 

1.      Diese Satzung tritt am 01. Januar 2005 in Kraft.

2.      Gleichzeitig tritt die Gebührensatzung zur Friedhofssatzung der Stadt Borken vom 26. Juni 1997 außer Kraft.


 

Gebührentabelle

-Anlage der Gebührensatzung zur Friedhofssatzung der Stadt Borken-

 

Nr.        Gegenstand       Gebühr

            Bestattungs-, Beisetzungs- und Verstreuungsgebühren

            1.         Reihengrab, Sarg-/Erdbestattung, Person bis Ende 5. Lebensjahr  365,00 €

            2.         Reihengrab, Sarg-/Erdbestattung, Person über 5. Lebensjahr                     605,00 €

            3.         Anonymes Reihengrab, Sarg-/Erdbestattung,
                        Person bis Ende 5. Lebensjahr                                                               365,00 €

            4.         Anonymes Reihengrab, Sarg-/Erdbestattung, Person über 5. Lebensjahr    605,00 €

            5.         Rasenreihengrab, Sarg-/Erdbestattung, Person bis Ende 5. Lebensjahr      385,00 €

            6.         Rasenreihengrab, Sarg-/Erdbestattung, Person über 5. Lebensjahr 625,00 €

            7.         Kinderreihengrab für Kinder bis Ende 5. Lebensjahr,
                        Sarg-/Erdbestattung                                                                               365,00 €

            8.         Urnenreihengrabbeisetzung                                                                     205,00 €

            9.         Anonyme Urnenreihengrabbeisetzung                                                     205,00 €

            10.        Rasenurnenreihengrabbeisetzung                                                            225,00 €

            11.        Wahlgrab, Sarg-/Erdbestattung, Person bis Ende 5. Lebensjahr                 385,00 €

            12.        Wahlgrab, Sarg-/Erdbestattung, Person über 5. Lebensjahr                       640,00 €

            13.        Urnenwahlgrabbeisetzung                                                                       205,00 €

            14.        Ascheverstreuung                                                                                  180,00 €

                        Umbettungs- und Ausgrabungsgebühren

            15.        Umbettung bei Sarg-/Erdbestattung, Person bis Ende 5. Lebensjahr           485,00 €

            16.        Umbettung bei Sarg-/Erdbestattung, Person über 5. Lebensjahr                 915,00 €

            17.        Urnenumbettung                                                                                    225,00 €

            18.        Ausgrabung bei Sarg-/Erdbestattung, Person bis Ende 5. Lebensjahr         345,00 €

            19.        Ausgrabung bei Sarg-/Erdbestattung, Person über 5. Lebensjahr                565,00 €

            20.        Urnenausgrabung                                                                                   190,00 €

                        Gebühren für Erwerb und Verlängerung von Grabstellenrechten

            21.        Reihengrab, Sarg-/Erdbestattung                                                 425,00 €

            22.        Anonymes Reihengrab, Sarg-/Erdbestattung                                            1.065,00 €

            23.        Rasenreihengrab, Sarg-/Erdbestattung                                                     1.225,00 €

            24.        Kinderreihengrab für Kinder bis Ende 5. Lebensjahr,
                        Sarg-/Erdbestattung                                                                              105,00 €

            25.        Urnenreihengrab                                                                         105,00 €

            26.        Anonymes Urnenreihengrab                                                                    250,00 €

            27.        Rasenurnenreihengrab                                                                            415,00 €

            28.        Wahlgrab, Sarg-/Erdbestattung                                                               545,00 €

            29.        Urnenwahlgrab                                                                                       125,00 €

            30.        Aschestreufeldnutzung                                                                           250,00 €

            31.        Verlängerung eines Wahlgrabstellenrechtes je Jahr          
                                                                                                    1/30 der Gebühr zu Nr. 28, 29

                        Benutzungsgebühren für sonstige Friedhofseinrichtungen

            32.        Benutzung der Leichenkammer                                                              170,00 €

            33.        Benutzung des Aussegnungsraumes                                                       200,00 €

            34.        Benutzung des Sezierraumes für Leichenschau                                        500,00 €

            35.        Benutzung des Sezierraumes für Obduktion                                             1.000,00 €

 

 


 

Stv. Flinks beginnt die Diskussion über die vorgeschlagene erhebliche  Erhöhung der Friedhofsgebühren und kritisiert insbesondere die unterschiedliche Bewertung der Gebühren für die einzelnen Grabarten.

 

Stv. Bunse und Stv. Martsch vertreten die Meinung,  dass eine derartige Gebührenerhöhung nicht zumutbar sei und zu Unverständnis in der Bevölkerung führen werde. Es sei problematisch, die unterschiedliche Gewichtung der einzelnen Grabarten und Bestattungsmöglichkeiten zu erklären.

 

Stv. Klemm-Terfort weist auf das Verursacherprinzip hin, nach dem derjenige, der die Leistungen in Anspruch nehme, auch dafür zahlen müsse.

 

Herr Nießing erläutert unter Bezugnahme auf die ausführliche Sitzungsvorlage umfassend die vorgeschlagene Gebührenerhöhung und weist ausdrücklich darauf hin, dass der öffentliche Anteil sogar von 30 % auf 56% steigen werde.

 

Im Verlauf der langen und heftigen Debatte unter Beteiligung weiterer Ausschussmitglieder stellt Stv. Tubes einen Antrag zur Geschäftsordnung auf “Ende der Diskussion”.

 

Darüber führt BM Lührmann eine Abstimmung herbei.

Abstimmungsergebnis:

Annahme bei 2 Stimmenthaltungen.

 

 

 

 


Abstimmungsergebnis:              

Annahme bei 4 Gegenstimmen und 1 Stimmenthaltung