Tagesordnungspunkt

TOP Ö 6: BO 65 "Weseler Straße", 4. Änderung:
Beschluss zur Änderung und Offenlegung gemäß § 2 Abs. 1 und § 3 Abs. 2 BauGB

BezeichnungInhalt
Sitzung:28.04.2004   UPA/04/2004 
Beschluss:ungeändert beschlossen
Vorlage:  V 2004/049 

Beschluss:

Der Entwurf zur 4. Änderung des Bebauungsplanes BO 65 “Weseler Straße” mit Begründung wird gemäß § 2 Abs. 1 BauGB vom 27.08.1997 (BGBI. I S. 2141) in der zurzeit geltenden Fassung aufgestellt.

 

Außerdem wird beschlossen, den Plan und die Begründung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen.

 


Stv. Kindermann lehnt die Änderung des Bebauungsplanes für ihre Fraktion ab, da eine Solarsiedlung nach wie vor für sinnvoll gehalten werde.

 

Stv. Ebbing befürwortet die geplante Änderung, da sich die Stadt Borken dem Bedarf anpassen müsse.

 

Auch Stv. Klemm-Terfort sieht in Borken keinen Bedarf an Solarbebauung. Die Entwicklung des Baugebietes dürfe daher nicht aufgehalten werden. Das Thema Solarsiedlung könne bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt aufgegriffen werden.

 

Technischer Beigeordneter Höving weist darauf hin, dass die Stadt Borken bereits vor Jahren von der Solarsiedlung Abstand genommen habe. Problematisch sei die Beschränkung auf Hausgruppen und Doppelhäuser. Die Vermarktung der solarunterstützten Einfamilienhausgrundstücke sei dagegen erfolgreich verlaufen.

 

Stv. Saatkamp bedauert, dass die Solarsiedlung nicht wie geplant umgesetzt werden könne. Sie regt an, mit den Investoren Gespräche zu führen, ob sie sich eine solarunterstützte Bebauung vorstellen könnten.

 

Technischer Beigeordneter Höving entgegnet, dass die Beratungsgespräche geführt wurden, jedoch kein Interesse vorhanden wäre.

 

Stv. Zurhausen weist noch einmal darauf hin, dass die Mehrkosten für eine Solarbebauung für die meisten Bauherren im Moment nicht finanzierbar seien.

 

Vorsitzender Flinks beendet die Diskussion mit dem Hinweis, dass an dieser zentralen Stelle im Baugebiet eine brache Fläche nicht länger wünschenswert sei und das Grundstück daher für eine andere Bebauung freigegeben werden solle.

 


Abstimmungsergebnis:              

Annahme bei 4 Gegenstimmen und 1 Enthaltung