Tagesordnungspunkt

TOP Ö 5: Erneute Aufstellung und Offenlegung des Bebauungsplanentwurfes BU 21 (Heidekamp)

BezeichnungInhalt
Sitzung:09.07.2003   UPA/06/2003 
Beschluss:geändert beschlossen
Vorlage:  V 2003/106 

Beschlüsse:

 

1.         Die Bedenken des Luftsportvereines e.V. werden, wie von der Verwaltung vorgetragen, berücksichtigt. Der Bebauungsplanentwurf und die Begründung werden entsprechend geändert.

 

Abstimmungsergebnis:

 

Annahme mit 1 Gegenstimme und 1 Stimmenthaltung

 

 

2.         Dem Antrag der Windkraft Branden GbR zur Planerweiterung wird nicht entsprochen.

 

            Abstimmungsergebnis:

 

            Annahme 4 Gegenstimmen und 1 Stimmenthaltung

 

 

3.                  Der Entwurf des Bebauungsplanes BU 21 ( Heidekamp ) – in der Fassung 09.07.2003 – mit Begründung wird nach § 2 Abs. 1 BauGB aufgestellt.

 

4.                 Es wird beschlossen, den Bebauungsplan und die Begründung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB erneut öffentlich auszulegen.

 

Abstimmungsergebnis:

 

Annahme mit 1 Gegenstimme und 1 Stimmenthaltung

 

 

Die Stv. Ebbing, Schulte und Fasselt haben gem. § 31 GO NW an der Beratung und Abstimmung zu diesem Tagesordnungspunkt nicht teilgenommen.


Fachabteilungsleiter Effkemann erläutert ausführlich die Verwaltungsvorlage.

 

Stv. Saatkamp beantragt, eine getrennte Abstimmung

 

1.        Luftsportverein/Windkraft

2.        Branden GbR

 

durchzuführen und fragt nach, ob im oberen Bereich des Bebauungsplanentwurfes tatsächlich zwei Anlagen errichtet werden können.

 

Fachabteilungsleiter Effkemann führt dazu aus, dass im oberen Bereich weiterhin zwei Anlagen errichtet werden können und nur eine Anlage im unteren Planbereich entfallen würde.

 

Stv. Ebbing spricht sich positiv zur Eingabe des Luftsportvereines aus. Der Antrag der Windkraft Branden GbR werde jedoch negativ gesehen, da bei einer positiven Entscheidung Begehrlichkeiten geweckt werden und die Einreichung weiterer Anträge mit positiver Beschlussfassung zur Aufweichung des festgelegten Geltungsbereiches führen könnten. Dies sei nicht gewollt.