Tagesordnungspunkt

TOP Ö 8: Omnibusparkplatz im Umfeld der Burg Gemen Vorstellung der überarbeiteten und abgestimmten Vorentwurfsplanung

BezeichnungInhalt
Sitzung:19.06.2002   UPA/05/2002 
Beschluss:geändert beschlossen
Vorlage:  V 2002/105 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 155 KB Vorlage 155 KB

Beschluss:

 

Die Verwaltung wird beauftragt, eine exakte Kostenermittlung der Alternativen für dieses Projekt zu erarbeiten, um darüber im Rahmen der Haushaltsberatungen 2003 dann abschließend entscheiden zu können.


Fachabteilungsleiter Effkemann teilt mit, dass die Anlegung einer Busparkbucht hinter der Einmündung zum Parkplatz eine gute Lösung darstelle. Hier könnten zwei Busse parken. Des Weiteren sei eine Verbreiterung des Gehweges und eine Neuanpflanzung einer straßenbegleitenden Baumreihe (Buchen) vorgesehen.

 

Stv. Kipp fragt nach, ob durch diese Lösung die Verkehrssicherheit optimal gelöst werde oder ob es evtl. noch eine andere Lösung gebe.

 

Dazu führt Fachabteilungsleiter Effkemann aus, dass noch eine größere Lösung möglich sei, wobei der Kostenfaktor aber fünf mal so hoch sei. Die vorgestellte kleine Lösung sei bedarfsgerecht. Die Coesfelder Straße würde um 2,5 m aufgeweitet, so dass ein sicherer Zu- und Ausstieg der Personen gewährleistet sei. Die Busse würden beim Wegfahren (Richtung Osten) rückwärts in den Parkplatz stoßen und abfahren.

 

Stv. Baumgarten fragt nach, ob als Ersatzlösung nicht die Parkplätze an der Cordulaschule in Anspruch genommen werden könnten und Fachbereichsleiter Mehl führt dazu aus, dass an der Cordulaschule Busparkplätze vorhanden seien. Da eine Inanspruchnahme dieser Busparkplätze als störend empfunden werde, soll diese, jetzt vorgeschlagene, zusätzliche Möglichkeit zur Entzerrung der Situation beitragen.

 

Stv. Baumgarten erkundigt sich nach der Aufstellung von verkehrsregelnden Schildern und Fachbereichsleiter Mehl teilt dazu mit, dass es möglich sei, ein Busparkplatzschild aufzustellen und evtl. die Parkzeit auf eine gewisse Stundenzahl festgelegt werden könne. Dies sei jedoch mit dem Fachbereich Ordnung und Bürgerservice abzustimmen.

 

Stv. Saatkamp empfiehlt, beide Lösungen mit Kosten zu beziffern, damit eine Bewertung vorgenommen werden könne.

 


Abstimmungsergebnis:  

 

Einstimmige Annahme