TOP Ö 18: Antrag der SPD-Fraktion: Kostenfreie Nutzung Stadtbus und Bürgerbus an Samstagen und heißen Tagen

Beschluss: ungeändert beschlossen

Beschluss:

 

Der Rat der Stadt Borken beauftragt die Verwaltung,

  1. nach Zustimmung der Gremien des Bürgerbusvereins sowie der Durchführung der erforderlichen Schritte die Ausgabe von 10 Gratis-Tickets mit dem städtischen ÖPNV umzusetzen
  2. die Ausgabe und Nutzung der Tickets zu evaluieren und nach Ablauf von sechs Monaten im Hauptausschuss über die Ergebnisse zu berichten.

 


Stv. Kindermann teilt mit, dass er die Problematik mit den Temperaturen nicht sehe.

Er erkundigt sich, in welchem Zeitraum die Gratis-Tickets rausgegeben werden sollten.

 

Bürgermeisterin Schulze Hessing informiert, dass pro Jahr 10 Gratis-Tickets pro Person rausgegeben werden könnten.

 

Stv. Becker erkundigt sich, ob es für die Ortsteile Burlo und Weseke auch ein Angebot gebe, da in diesen nur der Regionalverkehr fahre.

 

Bürgermeisterin Schulze Hessing antwortet, dass nur für die städtischen Linien und die Bürgerbuslinie die Gratis-Tickets ausgegeben werden könnten. Die Einwohnerinnen und Einwohner aus den Ortsteilen könnten in Borken auch die Gratis-Tickets nutzen.

 

Stv. Niemeyer hält den Vorschlag der Verwaltung für einen guten Einstieg. Er berichtet, dass in manchen Kommunen der Klimaschutzmanager die Entscheidung treffe, an welchen Tagen der ÖPNV kostenfrei genutzt werden könne.

Er erkundigt sich, wie die Bürgerinnen und Bürger die Tickets erhalten könnten.

 

Erster Beigeordneter Nießing bittet darum, der Verwaltung Zeit zu geben ein möglichst einfaches Verfahren zu entwickeln.

 

Stv. Böhr merkt an, dass die Umsätze des Bürgerbusses und des Stadtbusses so gering seien, dass man den Aufwand diesbezüglich gering halten müsse.

 

Stv. Kindermann teilt mit, dass die SPD-Fraktion sich mehr erhofft habe, aber dennoch dem Vorschlag der Verwaltung zustimmen werde.

 

Stv. Ebbing schlägt vor, für ein halbes Jahr die städtischen Linien kostenfrei an Samstagen anzubieten. So könne ohne viel Aufwand der Verwaltung die Nachfrage eruiert werden.

 

Bürgermeisterin Schulze Hessing antwortet, dass dann nachgehalten werden müsse, wie viele Personen am Samstag mit den Bussen fahren würden. Dies würde auch einen Aufwand für die Verwaltung bedeuten.

Mit den Gratis-Tickets könnten die Bürgerinnen und Bürger auch wochentags das kostenlose Angebot nutzen.

 

Stv. Niemeyer regt an, der Öffentlichkeit den Grund für die kostenfreie Nutzung bei besonderen Wettersituationen mitzuteilen.

 

Stv. Richter stimmt der Aussage von Stv. Böhr zu. Man müsse schauen, wie Kosten und Nutzen in Relation ständen. Eventuell könne dies auch ein Einstieg in den kostenfreien ÖPNV sein.


Abstimmungsergebnis:

 

Annahme bei

 

33 Ja-Stimmen

1 Enthaltung