TOP Ö 17: Antrag der SPD-Fraktion: Bürgerbürostunden in den Ortsteilen Burlo und Marbeck

Beschluss: ungeändert beschlossen

Beschluss:

 

Die Verwaltung wird beauftragt,

1.                   eine Befragung der Besucherinnen und Besucher im Bürgerbüro vorzunehmen um die Zufriedenheit mit dem angebotenen Service zu bewerten. Dabei soll u.a. auch untersucht werden, inwieweit ein ortsnahes Angebot als notwendig angesehen wird.

2.                   die Ergebnisse der Befragung in der Politik vorzustellen.

 

Über den Antrag der SPD-Fraktion wird abschließend nach Vorlage der Befragungsergebnisse entschieden.

 


Stv. Kindermann führt aus, dass die Ortschaften Burlo und Marbeck auch eine „Neue Mitte“ mit Serviceleistungen der Stadt benötigen würden. Es handle sich dabei um Mehrwerte für die Ortsteile.

 

Stv. Ebbing teilt mit, dass sie den Beschlussvorschlag der Verwaltung sehr gut finde. Nach der Befragung könne geschaut werden, ob der Bedarf in Burlo und Marbeck gegeben sei.

 

Stv. Börger regt an Fördermittel zu prüfen. Damals habe es für das Bürgerbüro in Weseke auch Fördermittel gegeben.

 

Bürgermeisterin Schulze Hessing sagt eine Prüfung zu. Sie weist jedoch darauf hin, dass für eine Förderung auch eine Bedarfsanalyse und valide Begründungen vorhanden seien müssten.


Abstimmungsergebnis:

 

Einstimmige Annahme