TOP Ö 3: Sachstandsbericht Corona - mdl. Bericht

Herr Nießing berichtet zum aktuellen Sachstand. In den benachbarten Niederlanden habe eine Großtestung bei einem Schlachthof in Groenlo stattgefunden. 54 positiv getestete Personen seien im Kreis Borken wohnhaft, darunter seien 24 Personen dem Kreisgesundheitsamt bereits als COVID-positiv bekannt. 21 Personen darunter seien im Fleischhandel tätig.

Somit seien nach den Testungen in Groenlo 30 Neu-Infizierte im Kreis zu verzeichnen. 2 davon seien in Borken wohnhaft.

Die betroffenen Personen sowie deren enge Kontaktpersonen seien unverzüglich in Quarantäne gestellt worden und werden täglich kontaktiert.

 

Er freut sich, dass die Fallzahlen insgesamt rückläufig seien.

 

Frau Hoffboll gibt einen Überblick zur Jugendhilfe bei der Stadt Borken in Zeiten der Corona-Pandemie anhand einer vortragsbegleitenden Präsentation vor.

 

Die Präsentation ist als Anlage der Niederschrift beigefügt.

 

Auf Anfrage von Frau Biela gibt Frau Hoffboll bekannt, dass eine Zunahme an Fällen von häuslicher Gewalt nicht zu beobachten sei. Was Kindeswohlgefährdungen angehe, habe es zu Beginn der Corona-Zeit weniger Meldungen gegeben. In den vergangenen zwei Wochen gingen wieder mehr Meldungen ein. Das sei zum einen darin begründet, dass mit der Schließung von Schulen und Kindergärten die Meldesysteme außer Kraft gesetzt seien. Zum einen habe der Soziale Dienst aber auch beobachtet, dass die Familien zu Beginn der Krise entspannt gewesen seien.