Tagesordnungspunkt

TOP Ö 3: Umzug der Remigiushauptschule in Räume der ehemaligen Duesbergschule - Vorlage wird nachgereicht

BezeichnungInhalt
Sitzung:05.02.2019   AKS/01/2019 
Vorlage:  V 2018/270 

Beschluss:

 

Der Ausschuss nimmt die Ausführungen der Verwaltung zustimmend zur Kenntnis. Die Verwaltung wird beauftragt, die Planungen im Zusammenhang mit der Verlegung der Remigiushauptschule an den Standort der ehemaligen Duesbergschule weiter zu verfolgen und dem Ausschuss abschließend, insbesondere über die Höhe der entstehenden Kosten, zu berichten.


Herr Nießing erläutert ausführlich die Vorlage.

 

Herr Kindermann möchte wissen, ob die Fächerversorgung am neuen Standort gegeben und optimal für die Schüler und Schülerinnen der Remigius-Hauptschule sei. Außerdem möchte er wissen, wie der Schulhof für die Schüler und Schülerinnen aussehen solle, wo die Abschlussfeier für die 10ten Klassen stattfinden könne, da bisher dafür die Mensa der Remigius-Hauptschule genutzt worden sei. Eine weitere Frage sei die Beförderung zum Naturwissenschaftsunterricht am Remigius-Standort.

 

Herr Nießing erklärt auf die Fragen von Herrn Kindermann, dass eine gute Versorgung mit Lehrkräften gewährleistet werden könne. Derzeit werde der Schulhof am Duesberg-Forum als Parkplatz genutzt, eine große Fläche solle abgetrennt und als Schulhof für die Schüler und Schülerinnen der Remigius-Hauptschule ausgewiesen werden. Für die Abschlussfeier sei sicherlich auf Wunsch der Schüler und Schülerinnen der Abschlussklassen die Mensa am ehem. Standort der Remigius-Hauptschule zu nutzten. Im Duesberg-Forum sei außerdem ein schönes Forum eingerichtet, welches sich ebenfalls gut für eine solche Feierlichkeit eignen werde. Zudem könne im Stadtgebiet noch auf andere Versammlungsstätten zurückgegriffen werden. Mit den um das Duesberg-Forum gelegenen Schulen würden Gespräche geführt, ob eine mögliche Mitnutzung der NW-Räume in Betracht komme, damit diese von den Schüler und Schülerinnen fußläufig erreicht werden könnten. Zum Standort der Gesamtschule Borken-Raesfeld werde die Beförderung durch den Schülerspezialverkehr organisiert.

 

Herr Lensing lobt die wirtschaftliche Lösung und die positive Bereitschaft von allen Seiten.

 

Auf die Frage von Herrn Lensing, wie viele Schüler und Schülerinnen davon betroffen seien erklärt Herr Nießing, dass es für die Jahrgänge 9 und 10, 134 Schüler und Schülerinnen seien.

Herr Nießing erklärt, dass bei der Infoveranstaltung für die Eltern der Remigius-Hauptschüler zwei Schülerinnen anwesend gewesen seien. Beide seien von den neuen Räumlichkeiten sehr angetan gewesen und könnten sich gut vorstellen, die letzten Jahre dort zur Schule zu gehen und würden diese Eindrücke auch den Mitschülern weitergeben.

 

Frau Ebbing stimmt Herrn Lensing zu und erklärt, es sei ein Glücksfall, dass es solche Möglichkeiten gebe und schnell eine Lösung gefunden worden sei.

 

Der Ausschussvorsitzende Queckenstedt verliest den Beschlussvorschlag und lässt darüber abstimmen.


Abstimmungsergebnis:

 

Einstimmige Annahme