Tagesordnungspunkt

TOP Ö 4: "Inklusiv leben in Borken" - mündlicher Bericht der Inklusionsmanagerin, Frau Lisa Bußmann

BezeichnungInhalt
Sitzung:22.11.2018   AGSGI/02/2018 
Beschluss:Kenntnis genommen
Vorlage:  V 2018/287 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 218 KB Vorlage 218 KB

 

 


Frau Bußmann und Frau Pohla stellen als Inklusionmanagerinnen das Projekt „Inklusiv leben in Borken“ vor. Als Ziele stellen sie dabei die Partizipation und Selbstvertretung von Menschen mit Behinderung, die Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung für die Idee der Inklusion, die Gestaltung einer barrierefreien Infrastruktur und die inklusive Gestaltung von Einrichtungen für die Allgemeinheit heraus.

 

Sie stellen umfassend dar, was seit der Einrichtung im Jahr 2016 im Rahmen des Projektes unternommen und angestoßen wurde. Insbesondere werden die Aufgaben der Koordinierungsstelle beim Runden Tisch „Inklusiv leben in Borken“ aufgezeigt.

 

Durch die Arbeit der Koordinierungsstelle seien Inklusion und Barrierefreiheit mehr ins Blickfeld gelangt und sie stelle einen direkten Ansprechpartner vor Ort dar.

 

Aktuell sei das Projekt um ein Jahr verlängert worden.

 

Die Beiträge der Ausschussmitglieder im Anschluss an den Vortrag machen deutlich, dass die – hauptamtliche - Fortführung der Arbeit der Koordinierungsstelle als sehr wichtig angesehen wird. Hierfür Sorge zu tragen sei Aufgabe von Politik und Verwaltung.

 

Auf Nachfrage von Frau Keller teilt Frau Bußmann mit, dass die Koordinierungsstelle regelmäßig von Betroffenen kontaktiert werde, konkrete Aufzeichnungen über den Umfang der Nachfragen liegen dem DRK allerdings nicht vor. Es gebe auch Wochen, in denen die Kontaktstelle keine Anfragen erhalte.

 

Von mehreren Ausschussmitgliedern wird bestätigt, dass das Thema der Inklusion und Barrierefreiheit  in der öffentlichen Wahrnehmung angekommen sei.

 

Der Erste Beigeordnete Herr Nießing sieht hier einen fortschreitenden Prozess und die Notwendigkeit die Themen Inklusion und Barrierefreiheit in zukünftige Planungen miteinzubeziehen und fordert zu einem Mitdenken in allen Lebensbereichen auf.

 

 

 

Anmerkung der Verwaltung: Die vortragsbegleitende Präsentation ist zur Information der Niederschrift als Anlage beigefügt.