Tagesordnungspunkt

TOP Ö 11: Pacht-/Erbbauzinszahlungen der Tennissport treibenden Vereine in Borken

BezeichnungInhalt
Sitzung:24.04.2018   AKS/02/2018 
Beschluss:ungeändert beschlossen
Vorlage:  V 2018/096 

Beschluss:


Der Ausschuss für Kultur, Schule und Sport empfiehlt dem Hauptausschuss zu beschließen:


  1. Den Tennissport treibenden Borkener Sportvereinen wird für die Jahre 2014 bis 2017 (einschl.) die Zahlung der Pacht-/Erbbauzinszahlungen erlassen. Für den gleichen Zeitraum erhält der SV Burlo die von ihm an seinen Erbbbaugeber (Fürstlich Salm-Salmsche-Verwaltung) gezahlte Erbpacht - auf Anforderung – erstattet.

  2. Den Tennissport treibenden Borkener Sportvereinen wird für die Jahre 2018 bis 2020 (einschl.) die Zahlung der Pacht-/Erbbauzinszahlungen erlassen. Für den gleichen Zeitraum erhält der SV Burlo die von ihm an seinen Erbbbaugeber (Fürstlich Salm-Salmsche-Verwaltung) gezahlte Erbpacht - auf Anforderung – erstattet.

  3. Die Verwaltung wird beauftragt, im Zeitraum 2018 bis 2020 Gespräche mit den Vereinen inkl. des Stadtsportverbandes darüber zu führen, wie sich die Tennisabteilungen entwickeln werden, wie eine nachhaltige Struktur im Tennissport in der Stadt Borken, wie eine Regelung/ Vereinbarung für die Pacht-/Erbbauzinszahlungen für die folgenden Jahre aussehen kann. Dazu soll im Herbst 2018 ein erster Strategieworkshop mit allen beteiligten Vereinen stattfinden.


Verweis auf die Vorlage


Herr Kindermann fragt, mit welchen Konzepten der Tennissport nach Außen hin auftrete.


Herr Nießing erklärt dazu, dass es einen Strategieworkshop geben solle, da alle Vereine mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen haben. Hierzu solle im Herbst ein Gesprächstermin mit dem SSV und Herrn Dr. Fuhrmann stattfinden.


Herr Schlüter-Müller möchte, dass die Vereine sich bemühen, da viel Geld investiert werde.


Der Ausschussvorsitzende Queckenstedt verliest den Beschlussvorschlag und lässt über alle drei Punkte im Paket abstimmen.


Abstimmungsergebnis:


Einstimmige Annahme