Tagesordnungspunkt

TOP Ö 5: Mühlenareal - Vorstellung Ausführungsplanung und Baubeschluss

BezeichnungInhalt
Sitzung:22.11.2017   UPA/06/2017 
Beschluss:ungeändert beschlossen
Vorlage:  V 2017/298 

Beschluss:


Der Umwelt- und Planungsausschuss beauftragt die Verwaltung die Ausführungs- planung für das Mühlenareal nach Vorliegen des Planfeststellungsbeschluss und der Rechtskraft des Bebauungsplanes und Vorliegen eines Förderbescheides weiter baulich umzusetzen (Baubeschluss)




Technischer Beigeordneter Kuhlmann gibt an, dass ein Erörterungstermin stattgefunden habe und ein intensiver Austausch mit dem Kreis Borken stattfinde. Zeitgerecht können das Projekt voran gebracht werden.


Herr Brinkmann (Architekturbüro Lindschulte) und Herr Sippel (Wbp) stellen anhand der als Anlage beigefügten Präsentation die Ausführungsplanung vor.


Stv. Kindermann möchte die Barrierefreiheit an der Aa-Terrasse erklärt bekommen.


Herr Sippel erklärt anhand der Präsentation die Barrierefreiheit an der Aa-Terrasse.


Stv. Kindermann wirft die Frage auf, ob bei der neuen Geh- und Radwegbrücke ein Geländer vorgesehen sei und ob die Brücke bezüglich Hochwasser gewölbt sei.


Herr Brinkmann gibt an, dass dort, wo eine Absturzgefahr bestehe, auch ein Geländer mit einer Höhe von 1,30 Meter montiert werde. Die Brücke habe in der Mitte eine leichte Erhöhung.


Stv. Kindermann möchte wissen, ob zwischen der neuen Geh- und Radweg Brücke und der Straße im Kreuzungsbereich Mühlenstraße / Am Kuhm / Am Papendick ein Bordstein platziert werde.


Technischer Beigeordneter Kuhlmann erläutert, dass dieser Bereich niveaugleich verlaufen werde, aber durch verschiedene Materialien erkenntlich gemacht werde.


Stv. Kindermann wirft die Frage auf, welche Bäume zu roden seien.


Technischer Beigeordneter Kuhlmann erklärt, dass alle Bäume, welche in der Präsentation mit einem roten X gekennzeichnet seien, gerodet werden müssten. Ersatzpflanzungen würden erfolgen.


Stv. Kindermann möchte die Kostenentwicklung der Aa-Terrasse und Fischtreppe erklärt bekommen.


Technischer Beigeordneter Kuhlmann gibt an, dass die Aa-Terrasse günstiger sei, da sie etwas kleiner werde und nun die Materialien feststünden. Die Fischtreppe werde teurer, da nun die planerischen Entwicklungen abgeschlossen seien.


Stv. Martsch wirft die Fragen auf, ob die Sitzgelegenheiten an der Aa-Terrasse für Gehbehinderte oder Rollatorfahrer geeignet seien und ob der Kreisverkehr eine maximale Gewichtsvorgabe bekommen werde.


Technischer Beigeordneter Kuhlmann erläutert anhand der Präsentation, dass die Sitzhöhen bei etwa 45 – 55 cm liegen werden. Der Kreisverkehr werde keine Gewichtsvorgabe bekommen, da zum Beispiel auch ein 40 Tonner den Kreisverkehr nutzen müsse, um die Innenstadt zu beliefern. Der Kreisverkehr könne überfahren werden.


Fachbereichsleiter Schulze Dinkelborg fügt hinzu, dass mit den Behindertenvertretern die Planungen besprochen wurden und mit Hilfe einer Ortsbesichtigung abgestimmt worden seien.


Stv. Martsch merkt an, dass er bei solchen Gesprächen demnächst teilnehmen möchte.


Stv. Richter gibt an, dass regelmäßig über die Kostenentwicklung zu berichten sei.




Abstimmungsergebnis:


Annahme mit 19 Ja-Stimmen

0 Nein-Stimmen

0 Enthaltungen