Tagesordnungspunkt

TOPʅ 7: Umgestaltung und Erweiterung des Spielplatzes am Pr̦bstingsee

BezeichnungInhalt
Sitzung:22.11.2017   UPA/06/2017 
Beschluss:Beschlussformulierung in der Sitzung
Vorlage:  V 2017/289 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 72 KB Vorlage 72 KB

Beschluss:


Der Umwelt- und Planungsausschuss beauftragt die Verwaltung den Förderantrag zu stellen und dem Ausschuss nochmals vorzustellen bevor der Baubeschluss getroffen wird.




Herr Andreas Freese (Landschaftsarchitektur Freese) erläutert anhand der als Anlage beigefügten Präsentation die Umgestaltung und Erweiterung des Spielplatzes am Pröbstingsee.


Bürgermeisterin Schulze Hessing gibt an, dass geprüft worden sei, ob eine Leaderförderung möglich sei. Toilettenanlagen sei ein ausdrücklicher Wunsch der Bevölkerung, was zu Mehrkosten führe. Die Vorlage habe extra keinen Beschlussvorschlag, damit die jeweiligen Fraktionen sich eventuell abstimmen können. Ein Beschluss bezüglich der Beantragung von Leader-Mittel sei wünschenswert.


Stv. Kindermann möchte wissen, wie der Beteiligungsprozess gewesen sei, wie viele teilgenommen hätten.


Technischer Beigeordneter Kuhlmann erklärt, das am 16. Mai im Freizeithaus Pröbsting eine Veranstaltung mit Schulen, Kindergärten und Behindertenvertretern stattgefunden habe. Die breite Masse sei vertreten gewesen. Das Büro Freese habe es sehr gut geschafft, die Ideen umzusetzen. Oft werde der Spielplatz von Klassen oder ganzen Schulen besucht, somit sei ein Unterstand und eine Toilettenanlage notwendig.


Stv. Niemeyer wirft die Frage auf, ob Robinienhölzer für den Spielplatz verwendet werden.


Herr Freese erläutert, dass Robinienhölzer verwendet werden.


Stv. Richter stellt fest, dass die Pläne öffentlich zu machen seien. Der Beschluss könne so gefasst werden, dass der Förderantrag auf den Weg gebracht werden könne, es bestehe noch genug Spielraum.


Bürgermeisterin Schulze Hessing gibt an, dass die Bevölkerung auch durch Flyer, wie beim Durchblick, informiert werde.


Stv. Börger stellt fest, das 550.000 Euro eine gewaltige Summe sei. Die ganze Anlage Pröbsting werde eine teure Angelegenheit für die Stadt Borken. Bei der nächsten Bürgermeisterversammlung müsse angeregt werden, dass sich die angrenzenden Kommunen finanziell daran beteiligen.


Erster Beigeordneter Nießing erläutert, dass vor Baubeschluss geschaut werden müsse, dass die laufenden Kosten im überschaubaren Rahmen bleiben. Interkommunal müsse in verschiedenen Bereichen geschaut werden, über welche Maßnahmen ein fairer Interessensausgleich erfolgen könne.


Bürgermeisterin Schulze Hessing fügt hinzu, dass der Bereich Pröbsting durch Leader Mittel gefördert werde. Diese Mittel können nur von den Gemeinschaftskommunen der Leader-Region bewilligt werden. Die Pröbsting Anlage wirke sich über die Ortsgrenzen positiv aus.


Stv. Niemeyer fordert, dass der Spielplatz auf dem neuen Campingplatz auch gebaut werden müsse.


Stv. Stork möchte wissen, mit wie viel Förderung gerechnet werden könne und wie hoch der Fördertopf insgesamt sei.


Bürgermeisterin Schulze Hessing erklärt, dass die höchstmögliche Fördersumme 250.000 Euro betrage. Über den ganzen Leadertopf müsse separat ein Überblick vorgestellt werden.



Abstimmungsergebnis:


Annahme mit 18 Ja-Stimmen

0 Nein-Stimmen

1 Enthaltungen