Tagesordnungspunkt

TOP Ö 7: Ausbau des Betreuungsangebotes in der Kita St. Marien, Burlo

BezeichnungInhalt
Sitzung:19.09.2017   AJF/03/2017 
Beschluss:geändert beschlossen
Vorlage:  V 2017/227 

Beschluss:


Ausschuss für Jugend und Familie


Der Ausschuss empfiehlt dem Umwelt- und Planungsausschuss,


  • für die abschließenden baulichen Maßnahmen zur Erweiterung der Kindertageseinrichtung St. Marien in Burlo, über die zugesagte Zuwendung hinaus eine weitere Zuwendung in Höhe von 50.000,00 EUR zur Verfügung zu stellen, sofern sich das Bistum Münster in gleicher Höhe an den Mehrkosten beteiligt und die Kath. Kirchengemeinde St. Ludgerus, als Trägerin der Kindertageseinrichtung, die dann noch verbleibenden Mehrkosten von voraussichtlich 33.200,00 EUR trägt. Sollten die tatsächlichen Kosten der Baumaßnahme geringer sein, wäre die Zuwendung der Stadt Borken anteilig entsprechend zu kürzen.

  • Für die zusätzliche Zuwendung in Höhe von 50.000,00 EUR, in gleicher Höhe Haushaltsmittel überplanmäßig bereit zu stellen.

  • Die Verwaltung zu beauftragen, der Trägerin der Kindertageseinrichtung St. Marien, Burlo, der Kath. Kirchengemeinde St. Ludgerus, mitzuteilen, dass darüber hinaus keine weiteren Mittel bereit gestellt werden.

  • Die Empfehlung erfolgt unter dem Vorbehalt einer möglichen weiteren Landesförderung. Bei einer positiven Entscheidung wird die Verwaltung beauftragt, diese bei der Bemessung der zusätzlichen städtischen Zuwendung zu berücksichtigen.




Herr Schlagheck erläutert, dass die Kita St. Marien in Burlo bekanntlich um eine vierte Gruppe erweitert werde. Die dafür veranschlagten Haushaltsmittel seien zum ersten Mal nicht auskömmlich.


Die Kostensteigerungen seien aufgrund der Hochkonjunktur im Baugewerbe nachvollziehbar. Dagegen sei der Aufwand für die Gestaltung der Außenanlage vom Architekt zu niedrig angesetzt worden.

Ähnliche Erfahrungen habe man mit anderen städtischen Bauvorhaben gemacht und auch andere Städte und Gemeinden blieben von der Kostensteigerung im Baugewerbe nicht verschont, so Herr Schlagheck.


Auf Nachfrage von Frau Beckmann, warum die Kosten vom Architekten nicht planmäßig ermittelt worden seien, verwies Herr Nießing darauf, dass der Aufwand für die Gestaltung des Außenbereiches unterschätzt worden sei. Ein mit „westfälischem Augenmaß“ gestalteter Außenbereich sei für die pädagogische Arbeit unabdingbar und würde auch den städtischen Ansprüchen einer zeitgemäßen Kita-Ausstattung entsprechen.


Bedauerlich sei auch, dass der Kita-Spielplatz erst vor sieben Jahren dank vieler Sponsoren erneuert worden sei, so Herr Nießing.



Herr Schlagheck erläutert weiter, dass im Ergebnis die Zentralrendantur eine weitere finanzielle Beteiligung des Bistums Münster von 50.000 EUR angeboten habe, sofern die Stadt Borken sich an den gesamten Mehrkosten von 133.200 EUR auch mit 50.000 EUR beteilige. Es sei gegenüber dem Träger signalisiert worden, dass darüber hinaus keine weitere Mittel bereit gestellt würden. Weitere 33.200 EUR können von der Trägerin der Kindertageseinrichtung zur Finanzierung der Mehrkosten eingebracht werden.


Herr Schlagheck wies darauf hin, dass versucht werde, eine weitere Förderung des Landes zu erhalten. Eine entsprechende Anfrage wurde beim Landesjugendamt gestellt.

Vor diesem Hintergrund wurde der ursprüngliche Beschlussvorschlag nachfolgend abgeändert.


In der Sitzung wurden aktuelle Bilder der Außenanlage der Kita St. Marien in Burlo den Ausschussmitgliedern präsentiert.

Die Bilder sind der Niederschrift als Anlage beigefügt.



Abstimmungsergebnis:


Einstimmige Annahme.