Tagesordnungspunkt

TOP Ö 8: Abwasserbeseitigungskonzept 2017 -2028

BezeichnungInhalt
Sitzung:30.11.2016   UPA/06/2016 
Beschluss:ungeƤndert beschlossen
Vorlage:  V 2016/245 

Beschluss:


Der Umwelt- und Planungsausschuss stimmt dem Abwasserbeseitigungskonzept 2016 – 2028 zu.




Stv. Börger gibt an, dass einem Zeitungsbericht bezüglich Hochwasser zu entnehmen sei, dass die betroffenen Personen in Gemen keine Elementarversicherung abschließen können und möchte wissen, ob die Stadt Borken dazu verpflichtet sei, den Zustand so herzustellen, dass die entsprechenden Anwohner eine Versicherung abschließen können.


Technischer Beigeordneter Kuhlmann merkt an, dass dieses nicht möglich sei. Zudem sei das Hochwasserkonzept in arbeit.


Stv. Niemeyer möchte wissen, ob bei Erschließung von Baugebieten grundsätzlich das Regenwasser, Schmutzwasser und Abwasser getrennt werde.


Technischer Beigeordneter Kuhlmann erklärt, dass diese Trennkanalisation eine gesetzliche Vorgabe sei. In alten Gebieten, wie z.B. der Innenstadt sei noch ein Mischwasserkanal vorhanden.


Stv. Kaiser wirft die Frage auf, wohin Regenwasser geleitet werden müsse.


Technischer Beigeordneter Kuhlmann erläutert, dass das Regenwasser im Idealfall auf dem Grundstück versickere, ansonsten müsse es in den Regenwasserkanal abgeleitet werden.


Stv. Kaiser gibt an, dass im Bereich Albertslundstraße / Whitstablestraße jeder Anwohner eine Regenwasserpumpe habe. Beim letzten Hochwasser waren alle Pumpen im Einsatz.


Technischer Beigeordneter Kuhlmann merkt an, dass es nicht möglich sei, alle Massen an Regenwasser aufzufangen, wie es zum Beispiel beim letzten Hochwasser der Fall gewesen sei.




Abstimmungsergebnis:


Annahme mit 19 Ja-Stimmen

0 Nein-Stimmen

0 Enthaltungen