Tagesordnungspunkt

TOP Ö 6: Beschulung von Flüchtlingskindern

BezeichnungInhalt
Sitzung:14.04.2016   AKS/01/2016 
Beschluss:Kenntnis genommen
Vorlage:  V 2016/087 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 84 KB Vorlage 84 KB

Herr Schlagheck erläutert ausführlich die aktuelle Beschulung der Flüchtlingskinder. Zur Zeit gebe es aktuell vier Vorbereitungsklassen an den allgemeinbildenden weiterführenden Schulen. Im Bereich der Grundschulen erfolge eine stadtteilbezogene Beschulung. Auswärtige Kinder würden seit dem 01.08.2015 nicht mehr an Borkener Grundschulen beschult, sondern würden wohnortnah beschult. Die auswärtigen Schüler und Schülerinnen, die zur Zeit noch die Johann-Walling-Schule besuchen würden dort auch zu Ende beschult.


Auf Nachfrage sagt Herr Schlagheck zu, dass die Anzahl der beschulten Flüchtlingskinder über die Niederschrift mitgeteilt werde.


Hinweis:


Zur Zeit werden in den Vorbereitungsklassen an folgenden Schulen beschult:


- Remigius-Hauptschule – 24 SuS

- Maria-Sibylla-Merian-Realschule – 19 SuS

- Gymnasium Remigianum – 22 SuS

- Jodocus Nünning Gesamtschule – 22 SuS


- Berufskolleg Borken – 25 + 11 (Warteliste) SuS


Herr Kindermann möchte wissen, wie viele aus Velen stammende Schüler und Schülerinnen (SuS) nach Velen zurück geführt würden und wie groß die einzelnen Vorbereitungsklassen sind.


Herr Schlagheck teilt dazu mit, das 18 SuS aus Velen nun dort beschult würden. Die Vorbereitungsklassen würden eine Größe bis zu 25 SuS haben.


Herr Kindermann fragt, ab wann die SuS in eine andere Klasse wechseln könnten.


Herr Schlagheck erklärt darauf hin, dass die SuS maximal zwei Jahre in der Vorbereitungsklasse bleiben könnten, ehe sie in die Regelkassen wechseln würden, evtl. sogar an eine andere Schule.