Tagesordnungspunkt

TOP Ö 6: Finanzierung von Bereitschaftspflegestellen

BezeichnungInhalt
Sitzung:23.06.2015   AJF/03/2015 
Beschluss:ungeändert beschlossen
Vorlage:  V 2015/129 

Beschluss:


Der Ausschuss für Jugend und Familie beschließt, dass Bereitschaftspflegestellen künftig für das Vorhalten von Bereitschaftspflegestellen ein monatliches Entgelt erhalten.

Den Richtlinien zur Bereitschaftspflege im Fachbereiches Jugend, Familie, Schule und Sport der Stadt Borken und dem Mustervertrag für Bereitschaftspflegestellen wird zugestimmt.




Herr Zachej erläutert die Vorlage. Bei Gefährdungs- und Krisensituationen von (Klein-) Kindern sei es häufig erforderlich, diese in einer Bereitschaftspflegefamilie unterzubringen, um den erzieherischen Bedarf abzuklären.


Die Bereitschaftspflege sei von vornherein auf einen kurzen Zeitraum angelegt, um eine zu starke Bindung des Kindes an die Familie zu verhindern.

Problematisch sei jedoch, dass Bereitschaftspflegestellen aufgrund der „Nichtbelegung“ und der monetären Vergütung nicht dauerhaft mit der Wahrnehmung der Tätigkeit gebunden werden konnten.

Derzeit könne man noch auf eine Bereitschaftspflegestelle zurückgreifen. Damit auch zukünftig für das Vorhalten von Betreuungsplätzen dauerhaft Bereitschaftspflegestellen gebunden werden, sei es erforderlich, dass diese ein monatliches Entgelt erhalten.

Dies sei bereits in mehreren Jugendämtern gängige Praxis.




Abstimmungsergebnis:


Einstimmige Annahme.