Tagesordnungspunkt

TOP Ö 7: Neugestaltung Kirchplatz und Kirchplatzumfahrung,
Materialauswahl und Baubeschluss

BezeichnungInhalt
Sitzung:19.03.2014   UPA/03/2014 
Beschluss:an Rat verwiesen
Vorlage:  V 2014/071 

Beschluss:


Der Umwelt- und Planungsausschuss empfiehlt dem Rat der Stadt Borken zu beschließen:


  1. Die Materialauswahl für Kirchplatz und Kirchplatzumfahrung entsprechend der Variante C.

  2. Ausbau des Kirchplatzes, Bau der Kirchplatzumfahrung sowie Bau der Parkplätze im Bereich des Kapitelshauses.

  3. Die Beleuchtung des Straßenraums erfolgt künftig durch Leuchten der Firma Hess, Modell Residenza (Innenstadt-Leuchte) mit dem Leuchtmittel Cosmopolis.

  4. Dem mit den Kirchenvertretern abgestimmten Beleuchtungskonzept für die St. Remigius-Kirche wird zugestimmt.

  5. Für die Auftragserteilung der Straßenumgestaltungsmaßnahmen werden bei den Untersachkonten 63000.95320, 63000.95330 und 63000.95340 überplanmäßig Mittel in Höhe von 445.000,00 € im Rahmen einer Verpflichtungsermächtigung bereitgestellt.

  6. Für die Kanalerneuerung auf dem Kirchplatz werden investive Mittel in Höhe von 150.000,00 € außerplanmäßig bereitgestellt.




Verwaltungsmitarbeiter Schulze Dinkelborg erklärt die ausgestellten Materialien der Musterflächen.


Stv. Richter gibt an, dass die Fraktion sich die Musterflächen vor Ort angeschaut habe. Die Vorbemusterung könne so mitgetragen werden. Zudem möchte Stv. Richter wissen, ob die Möglichkeit bestehe, die Formate eine Nummer größer zu nehmen.


Verwaltungsmitarbeiter Schulze Dinkelborg erläutert, dass es möglich sei, andere Beläge zu nehmen, aber bei Neigungsänderungen werde es viele Probleme mit Ecken und Kanten geben. Im südlichen Bereich seien größere Beläge denkbar, wobei 12er Beläge genommen werden müssen, da zum Beispiel die Feuerwehr drüber fahren werde. Die Treppenstufen werden aus dem selben Material wie die Bodenplatten bestehen. Zudem gebe es die Möglichkeit, eine größere Musterfläche im Verhältnis eins zu drei abzubilden. Diese könne in etwa vier Wochen besichtigt werden.


Stv. Richter merkt an, dass die benötigte Zeit für die größere Musterfläche vorhanden sei. Zudem wurde in der letzten Sitzung auch über Wasserspiele auf dem Kirchplatz gesprochen.


Verwaltungsmitarbeiter Schulze Dinkelborg gibt an, dass Wasserspiele eher im Bereich der Aa-Terasse denkbar seien. Es müsse Rücksicht auf die Kirche genommen werden, welche eher in eine Lichtanlage als in Wasserspiele investieren möchten. Der Kirchenvorstand habe eindeutig gesagt, dass ein Wasserspiel nicht gewünscht sei.


Fachabteilungsleiter Dahlhaus erwähnt, dass die Denkmalbehörde in die Planungen mit einbezogen werden möchte.


Stv. Ebbing fügt hinzu, dass der Wunsch der Kirche zu berücksichtigen sei und die Möglichkeit bestehe, die Wasserspiele an der Aa-Terasse zu realisieren.




Abstimmungsergebnis:


Annahme mit 20 Ja-Stimmen,

0 Nein-Stimmen und

0 Enthaltungen