Tagesordnungspunkt

TOP Ö 2: Investorenwettbewerb zum Einzelhandelsstandort Borken-West - Vorstellung der Wettbewerbsergebnisse

BezeichnungInhalt
Sitzung:27.09.2000   UPA/07/2000 
Beschluss:ungeändert beschlossen
Vorlage:  V 2000/0177-01 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 480 KB Vorlage 480 KB

Beschluss:

 

Der Ausschuss nimmt die vorgestellten Planungen zur Kenntnis. Eine abschließende Entscheidung wird im Verlauf des nichtöffentlichen Teils dieser Sitzung erfolgen.


Sachgebietsleiter Effkemann erläutert anhand von Folien die zur Verfügung stehenden Standorte am Kreisverkehr Nina-Winkel-Straße/Weseler Straße in einer Größe von 6.500 m² und 4.500 m² und verteilt zudem eine ergänzende Auswertung der eingereichten Entwürfe an die Ausschussmitglieder.

 

Vorsitzender Flinks begrüßt Herrn Bodem und bittet ihn, seinen Entwurf vorzustellen.

 

Herr Bodem führt aus, dass als Investor das Büro Voss + Graue zu nennen sei. In die Entwurfsplanung wurden beide v.g. Grundstücke einbezogen. Der 1. Bauabschnitt, rechts vom Kreisverkehr, beinhalte die Errichtung eines SB-Marktes in einer Größe von ca. 1000 m². Des Weiteren sei vorgesehen, in den geplanten Kopfbauten Dienstleistungen anzusiedeln. Eine Anfahrt von der Weseler Straße sei zurzeit nicht angedacht. Die Parkplatzflächen sollen begrünt werden.

 

Im 2. Bauabschnitt, links vom Kreisverkehr, sei wie im 1. Bauabschnitt vorgesehen, in den Kopfbauten Dienstleistungen anzusiedeln.

 

Herr Döller, Büro Voss + Graue, führt aus, dass für den Bereich Lebensmitteldiscount bereits zwei Firmen ihr Interesse bekundet haben. Des Weiteren sei auch vorgesehen, zwei Ärzte anzusiedeln. Mit den Gewerbetreibenden sollen Mietverträge mit einer 15jährigen Laufzeit abgeschlossen werden. Es sei nicht vorgesehen, ein zweites Stadtzentrum entstehen zu lassen und durch die Ansiedlung von Gewerbe und Wohnraum solle dafür Sorge getragen werden, dass keine Verwaisung des Bereiches in den Abendstunden entstehe.

 

Sachkundiger Bürger Kindermann erkundigt sich danach, ob auch die Einrichtung einer Restauration geplant sei und Herr Döller führt dazu aus, dass im vorderen Bereich die Ansiedlung einer kleinen Gastronomie geplant sei.

 

Stadtverordneter König fragt nach, ob eine dreigeschossige Bauweise geplant sei. Dazu führt Herr Döller aus, dass eine überwiegend dreigeschossige Bauweise mit Pultdach und die Anlegung von Parkplätzen in ausreichender Anzahl geplant seien.

 

Stadtverordnete Kindermann befürchtet, dass das geplante Zentrum, im Gegensatz zur vorhandenen Wohnbebauung, zu groß ausfallen könne. Herr Bodem führt dazu aus, dass das geplante Zentrum 12 m von der Straße entfernt entstehen und eine Höhe von 10 m erreichen werde. Die geplanten Pultdächer hätten den Zweck, die Wohnräume von Westen her zu belichten. Zudem würde sich die Baumasse durch die Staffelgeschosse und Pultdächer deutlich gliedern lassen.

 

Vorsitzender Flinks fragt nach, ob der Investor Eigentümer bliebe und Herr Döller teilt mit, dass hinsichtlich der Dienstleistungen der Investor Eigentümer bliebe und hinsichtlich der Wohnungen teilweise.

 

Vorsitzender Flinks bedankt sich bei den Herren Bodem und Döller für die Vorstellung ihrer Entwürfe.

 

Vorsitzender Flinks begrüßt nun Herrn Kampshoff und bittet ihn, seinen Entwurf vorzustellen.

 

Herr Kampshoff erläutert, dass das geplante Zentrum einen Schallschutz zur Wohnbebauung darstellen solle. Die rückwärtigen Parkplätze seien vom LKW-Verkehr frei. Es seien 130 Parkplätze geplant, wovon 110 den Läden zugeordnet werden. Auf die Dachebene des Erdgeschosses sollen Reihenhäuser in zweigeschossiger Bauweise mit interner Treppe, Galerie und Dachterasse entstehen. Die Reihenhäuser sollen eine Größe von 70 – 80 m² erhalten. Zum Wohngebiet hin soll ein Erdwall mit Bepflanzung angelegt werden.

 

Die Zuwegung zu den Geschäften soll von der Parkplatzseite her erfolgen. Es sei vorgesehen, Aldi und einen Frischemarkt anzusiedeln. Die Wohnungen sollen vermietet oder verkauft werden. Aldi hätte ein deutliches Interesse an der Entlastung der Aldi-Filiale im Stadtzentrum.

 

Stadtverordnete Kindermann befürchtet, dass durch die Ansiedlung einer Aldi-Filiale vermehrt Pkw-Verkehr in das Wohngebiet gezogen werde und Herr Kampshoff führt dazu aus, dass ein Kundenbringer wie die Fa. Aldi unbedingt erforderlich sei und vermehrter Pkw-Verkehr nicht zu verhindern sei. Die Andienung der Aldi-Filiale erfolge über die Nina-Winkel-Straße. Die Ansiedlung einer Gastronomie sei nicht geplant.

 

Vorsitzender Flinks bedankt sich bei Herrn Kampshoff für die Vorstellung seines Entwurfes und teilt mit, dass die Fa. Börsting keinen Vertreter entsandt habe. Aus diesem Grunde bittet er Sachgebietsleiter Effkemann um die Vorstellung des Entwurfes Börsting/Muckelmann.

 

Sachgebietsleiter Effkemann führt aus, dass es sich bei diesen Entwurf um einen geschlossenen Baukörper handele. Es sei geplant, einen Frischemarkt und am Rande mehrere kleine Geschäfte wie z.B. eine Apotheke, Bankfiliale, Bäcker, Lotto/Toto anzusiedeln. Des Weiteren sollen ca. 90 – 110 Parkplätze angelegt werden. Das Zentrum solle auch hier einen Schallschutz zum Wohngebiet darstellen. Im 1. OG seien Artzpraxen und im 2. OG eine Wohnnutzung geplant. Hier werde der Schallschutz durch die geplanten Brüstungselemente sichergestellt. Die Wohnungszuschnitte können noch geändert werden.