Tagesordnungspunkt

TOP Ö 1: Sachstandsbericht zum Ausbau der K 7 (Raesfelder Straße / Butenwall) einschließlich der Kreisverkehrsplätze

BezeichnungInhalt
Sitzung:23.08.2000   UPA/06/2000 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Einleitend bat Technischer Beigeordneter Höving die Kreisvertreter darum, dem Ausschuss darzulegen, wie es mit dem Ausbau der K 7 unter Berücksichtigung der noch anzulegenden Kreisverkehrsplätze am Lindenhof und der Einmündung Brinkstr. weitergehen werde. Seitens d  er Einzelhändler werde bereits befürchtet, dass das Weihnachtsgeschäft in Mitleidenschaft gezogen werde.

 

Herr Sonntag stellt fest, dass die Ausbaumaßnahme auf große Resonanz in der Bevölkerung stoße, die leider nicht immer positiv sei. Er rechne mit einem Abschluss der gesamten Bauarbeiten für Mitte November, so dass spätestens Ende November die gesamte Baustelle abgeräumt sei. Eine Beeinträchtigung des Weihnachtsgeschäftes sei ausgeschlossen. Zurzeit habe man zwar etwa 4 Wochen Verzögerung, die durch unerwartete Schwierigkeiten beim Bauuntergrund entstanden seien. Dies habe auch zu erheblichen Verzögerungen bei der Erneuerung und Verlegung von Versorgungsleitungen durch die Stadtwerke geführt. Diese Verzögerung werde man aber durch den Einsatz eines zusätzlichen Bautruppes sowie durch Samstagsarbeit soweit aufholen, daß der Termin Ende November eingehalten werden könne.

 

Im Anschluss an diese Ausführungen beantwortet Herr Schmeing Fragen der Ausschussmitglieder zur technischen Durchführung und Abwicklung der Baumaßnahme, wobei er deutlich macht, dass insbesondere durch den mit den Stadtwerken kombinierten Ausbau der Maßnahme gelegentlich der Eindruck entstünde, dass Teilarbeiten nicht zügig durchgeführt würden.

 

In der Diskussion wird die Baustellensicherung, die Bauzeitenplanung und die mangelnde personelle Ausstattung auf der Baustelle kritisiert.

 

Mit Rücksicht darauf, dass die Vertreter des Kreises Borken nach Abschluss dieses Tagesordnungspunktes die Sitzung verlassen wollen, lässt Vorsitzender Flinks eine Frage des Stadtverordneten Plaßmann zum Ortsteil Burlo zu

 

Stadtverordneter Plaßmann fragt nach, wann der Gefahrenpunkt Dunkerstr. im Ortsteil Burlo durch den Kreis Borken beseitigt würde.

 

Herr Schmeing teilt mit, dass die vorbereitenden Maßnahmen soweit gediehen seien, dass mit einer Durchführung der beabsichtigten Maßnahmen an der Dunkerstr. im Jahre 2001 gerechnet werden könnte.

 

Vorsitzender Flinks dankt den Vertretern des Kreises Borken für ihre Ausführungen und hofft, dass man noch in diesem Jahr gemeinsam im Anschluss an eine Ausschusssitzung den erfolgreichen Abschluss der Maßnahme feiern könne.