Tagesordnungspunkt

TOP Ö 14: Energieeffiziente Umstellung der Straßenbeleuchtung in den Wohngebieten, ergänzende Maßnahmen - 2. Förderantrag

BezeichnungInhalt
Sitzung:23.01.2013   UPA/01/2013 
Beschluss:ungeändert beschlossen
Vorlage:  V 2013/009 

Beschluss:


Der Umwelt- und Planungsausschuss beschließt den Austausch von rd. 460 Leuchtenköpfen und die Ergänzung von rd. 60 Leuchtenstandorten im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht.




Technischer Beigeordneter Pfeffer teilt ergänzend zur Vorlage mit, dass inzwischen Beschwerden von Bürgern aus bereits auf die neue LED-Technik umgestellten Bereichen vorlägen. Diese beklagen vornehmlich eine schlechte Ausleuchtung.

Hier sei man bemüht, im Gespräch mit den Bürgern die Sachlage zu klären.


Verwaltungsmitarbeiterin Ebbing informiert, dass die Beschwerden im Wesentlichen auf der subjektiven Wahrnehmung des einzelnen Bürgers beruhen.

Die Bereiche seien in den vergangenen Wochen in den Abendstunden kontrolliert und mit den Bürgern seien Gespräche geführt worden.

Verwaltungsseitig habe man ein Antwortschreiben verfasst, in dem auf die Situation eingegangen und noch einmal auf die Bedeutung des Energiesparens eingegangen werde.


Stadtverodnete Gliem lobt die neue Beleuchtung und erklärt, dass nunmehr nur noch der Straßenraum und nicht mehr die Privatgärten ausgeleuchtet werden.


Stadtverordneter Blicker gibt seinen Eindruck wieder, wonach die Maßnahmen im Stadtgebiet verstreut seien und bittet darum, einen Überblick über die Anliegerwünsche nach Austausch der Beleuchtung zu bekommen.


Verwaltungsmitarbeiterin Ebbing informiert, das derzeit alle Anliegerwünsche gesammelt werden. Im Zuge der Förderung seien Bereiche zu berücksichtigen, in denen eine Energieeinsparung von mindestens 60% zu erzielen sei.

Diese Mindestvorgabe für die Förderung führe dazu, dass verstreut über das Stadtgebiet die Maßnahme in speziell ausgewählten Straßenzügen umgesetzt werde.




Abstimmungsergebnis:


Annahme mit 21 Ja-Stimmen,

0 Nein-Stimmen und

0 Enthaltungen